Hundstoaranggeln

Hundstoaranggeln: Das ehrlichste Kräftemessen im Alpenraum

Das Hundstoaranggeln am Hohen Hundstein bei Maria Alm ist vermutlich die älteste im Alpenraum ausgetragene Sportart. Es wurde bereits 1518 urkundlich erwähnt und findet jedes Jahr am letzten Sonntag im Juli statt. Bei dem friedlichen Kräftemessen mit strengen Regeln tragen die Sportler einen speziellen „Rangglerstoff“, dessen Aussehen und Beschaffenheit genau festgelegt sind. Auch Würge-, Hebel- oder Schmerzgriffe sind streng verboten. Jener Ranggler, dem es im Zweikampf zuerst gelingt, den Gegner mit beiden Schultern zu Boden zu drücken, hat gewonnen und kommt eine Runde weiter. Der Sieger ist der Hågmoar – ein Titel, von dem jeder Ranggler träumt. Hag bezeichnet dabei ein Grundstück und Moar steht für den Meister. Das Hundstoaranggeln wurde 2010 in das nationale Verzeichnis des immateriellen UNESCO-Kulturerbes Österreichs aufgenommen.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen