Freilichtmuseum - Das finstere Tal

Das finstere Tal: Western trifft auf Heimatfilm

2014 prämierte ein Kinofilm, der für mächtig Aufregung sorgte. “Das finstere Tal” hielt für alle etwas bereit: Cineasten waren über den ungewöhnlichen Genremix zwischen Western und österreichischem Heimatfilm begeistert und Einheimische freuten sich über die Drehorte, die nicht im entfernten Hollywood lagen, sondern im und um das SalzburgerLand. Einer davon war das Freilichtmuseum Großgmain bei Salzburg, welches die perfekte Filmkulisse für Innenaufnahmen von Gebäuden eines abgelegenen Bergdorfes bot. Dort, denkt man, ist die Zeit stehen geblieben. Auf 50 ha Fläche zeigt das Outdoor-Museum heute eindrucksvoll das Leben der gewöhnlichen Gesellschaft vom 15. bis zum 20. Jahrhundert. Perfekt also als Kulisse für den Heimatfilm, der zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Einen der Songs zum Soundtrack trug übrigens die Salzburger Band “The Steaming Satellites” bei. Womit auch Musikliebhaber voll auf ihre Kosten kamen.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen