Prebersee Schießen

Preberschießen: Das größte Geheimnis des Salzburger Lungaus

Der Lungauer Prebersee auf über 1.500 Metern Seehöhe erlangte durch eine weltweit einzigartige Veranstaltung, die er seiner besonderen Wasserqualität zu verdanken hat, große Bekanntheit. Das weiche, sauerstoffarme Wasser und die Schwebeteilchen des alpinen Moorsees sorgen für eine spezielle Oberflächenspannung des Wassers, welche Gewehrkugeln nicht versinken, sondern abprallen lässt. Seit 1834 kommen daher jedes Jahr im August rund 200 Schützen aus aller Welt zum berühmten Preberschießen zusammen. Sie zielen auf ein Spiegelbild im Wasser, an dem die Kugeln abprallen und mit etwas Talent und viel Glück die darüber hängenden Zielscheiben treffen. Auf der Trophäe des Preberschießens ist eine Hexe mit feuerroten Haaren zu sehen, die auf ihrem Besen reitet. Die Lungauer erzählen sich, dass diese Hexe noch heute in Vollmondnächten um den See spukt. In den 1950ern schickte Walt Disney eine Filmcrew zum Prebersee, um dessen Geheimnis auf die Spur zu kommen. Hintergrund der Aufnahmen war wohl der Wunsch, dem Geheimnis des Prebersees auf die Spur zu kommen und diesen in den USA zu rekonstruieren. Das Unterfangen misslang jedoch: Der Prebersee hat sich bis heute sein Geheimnis bewahrt.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen