Salzburger Nockerl

Salzburger Nockerl: Die süßen Hausberge der Mozartstadt

Exakt neun Minuten dauert es, bis aus einer Ei-Zucker-Mischung DIE Süßspeise der Salzburger entsteht: die Salzburger Nockerl. Doch die Zubereitung ist selbst für erfahrene Köche eine Herausforderung, da die Nockerl ihren eigenen Willen haben. Werden sie nicht sofort verspeist, fallen sie in sich zusammen, wie ein Hauch von Nichts. Ganz schön anspruchsvoll, diese Nockerl. Im Arthotel Blaue Gans in der Salzburger Altstadt weiß man, wie mit der süßen Köstlichkeit umgegangen werden muss. Wer fragt, bekommt zur Speise das dazugehörige Hintergrundwissen serviert: Die Nockerl stehen für die drei winterlichen Hausberge der Salzburger: den Kapuzinerberg, den Festungsberg und den Mönchsberg – alle drei leicht angezuckert mit Schnee. Die Salzburger Nockerl wurden übrigens sogar schon in einer Operette besungen. “Süß wie die Liebe und zart wie ein Kuss… ein himmlischer Gruß…” – so heißt es in Fred Raymonds schwungvollem Operettenklassiker “Saison in Salzburg” von 1938. „Salzburger Nockerln“ ist außerdem der Name einer 12-teiligen Fernsehserie mit Sissy Höfferer und Ron Williams, die 1992 vor allem in der Salzburger Altstadt gedreht wurde.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen