Familie Quehenberger

Familie Quehenberger: Erfolgreiches Generationenprojekt am Erbhof Wildau

Der Wildauhof in St. Martin am Tennengebirge wurde 1241 erstmals urkundlich erwähnt und ist seit 1738 in Besitz der Familie Quehenberger. Das über 800 Jahre alte Bauernhaus ist fast im Originalzustand erhalten und zeigt in der ehemaligen Rauchkuchl oder der Stube viele Gegenstände aus vergangenen Tagen. Neben dem alten Bauernhaus befinden sich heute Wohnhaus, Bauernhof, Gasthaus und Gästepension von Familie Quehenberger. Mutter Michaela und Tochter Christiane sind vor allem für die Bewirtung der Gäste und das Verarbeiten von Lebensmitteln zuständig. Vater Rochus und Schwiegersohn Gabriel bewirtschaften den Bauernhof und auch die drei Enkel hauchen dem Hof beim Musizieren Leben ein. Brot, Speck, Marmeladen oder eingelegtes Obst werden selbst hergestellt und im Gewölbekeller trinkt man mit den Gästen gerne ein Glas Wein oder verkostet Schnäpse und Liköre.


Newsletter

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr lesen